#Wuppertal – Veranstaltung im Café ADA: Recht auf Asyl: Ein großer Irrtum?

asylrechtGemeinsam mit dem „Scharzen Tresen Wuppertal“ lädt w2wtal am nächsten Donnerstag (11.Juni) um 19:30 Uhr im ADA zu einer Info-Veranstaltung ein.

In diesen Wochen vor 22 Jahren wurde gegen großen Widerstand das bis dahin weitgehende Grundrecht auf Asyl in der Bundesrepublik von einer für diesen Zweck gebildeten großen Koalition aus CDU und SPD faktisch abgeschafft. Dem vorausgegangen waren u.a. rassistische Pogrome in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen. Auf ihre Art war es eine Zeit der Klarheit: Unmittelbar, nachdem zu Beginn der neunziger Jahre der so genannte „Eiserne Vorhang“ in Europa zerriss, entstand – durch Nazi-Mobs und rassistische Politiker*innen forciert – in Deutschland die Forderung, die gerade geöffneten Türen wieder zu verschließen.

Seither führen Initiativen und Refugees einen Kampf gegen Windmühlen, wenn es darum geht, das „Recht auf Asyl“ durchzusetzen und die Türen zumindest einen Spalt weit wieder zu öffnen. Doch was ist dieses „Recht auf Asyl“, das in diesem Kampf noch immer angeführt wird, eigentlich? Ist es nicht vielleicht ein großer Irrtum, wenn angenommen wird, es hätte je einen Konsens gegeben, der allen Menschen Schutz vor Verfolgung und inakzeptablen Lebensumständen zugesteht? Ist die gesellschaftliche Debatte um Asylgewährung nicht immer auch eine von rassistischen Parametern gewesen? Welche Geschichte geht der Gewährung von Asyl in den europäischen Ländern eigentlich voraus? Wann entstand die Idee eines Asylrechts? Für wen sollte es gelten? Und wie muss der Kampf um Bewegungsfreiheit und die freie Entscheidung, wo jemand leben will, vor diesem Hintergrund heute geführt werden?

Die Vorträge des Informationsabends, der gemeinsam vom „Schwarzen Tresen Wuppertal“ und „welcome 2 wuppertal (w2wtal)“ im ADA veranstaltet wird, wollen versuchen, auf diese Fragen zu antworten und aufzuzeigen, dass der Kampf für die Interessen von Geflüchteten immer auch ein antirassistischer Kampf sein muss. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit zur Diskussion. Referentin: Judith Welkmann

Veranstaltungsseite im Kalender Soli-Komitee Wuppertal:

Die Veranstaltung bei Facebook:
Advertisements