#Antifa #NoHoGeSa: Nie wieder! Naziaufmarsch am 9.11. in #Berlin verhindern!

Zum vergrößern: Klick auf dem Bild

Zum vergrößern: Klick auf dem Bild

Update: Beachte bitte die Kommentare mit neue infos über die Aktionen gegen die Nazis und die Rechtspopulist*Innen!

Am 9. November wollen Nazis und Rechtspopulist*Innen unterschiedlicher Ausprägung im Berliner Regierungsviertel aufmarschieren. Wir werden das nicht einfach so zulassen. Damit nicht alle Wege ins Regierungsviertel führen gibt es in Gedenken an die Reichspogromnacht diverse Mahnwachen an den Zufahrtswegen. Beteilig euch zahlreich!

Für den 9. November 2014 – dem Jahrestag der Reichspogromnacht – rufen verschiedene rechtsradikale Gruppen zu einer Demonstration vor dem Reichstag auf. Etwa die Nazis von „HoGeSa“, die in Köln zu tausenden bei dem größten Naziaufmarsch seit Jahren durch die Straßen zogen. Welches Potential solch ein rassistischer Mob haben kann, sollte bekannt sein. Auch eine Gruppe aus dem Umfeld der verschwörungstheoretischen Montagsdemos ruft für diesen Tag auf, um gegen „Zwangsdemokratisierungen rund um den Erdball“ zu protestieren. Jürgen Elsässer wirbt dafür, dass auf dieser Demonstration auch ein Redner der „Hooligans gegen Salafisten“ auftritt. Aber, so Elsässer auf seinem Blog, „vermutlich kommen die Jungs auch ganz von alleine“. Auch die sogenannten „Reichsbürgerwollen am 9. November demonstrieren. Es soll für „Heimat und Weltfrieden“ geworben werden. Bereits am 3. Oktober hatten einige Hundert Reichsbürger und die „Montagsdemo“ Kundgebungen im Regierungsviertel durchgeführt.

Aus diesem Anlass wurden verschiedene Kundgebunden von linken Gruppen/Einzelpersonen angemeldet, um den Nazis entschlossen entgegenzutreten:

  • Paul-Löbe-Allee/Yitzhak Rabin Straße
  • Scheidemannstraße/Friedrich Ebert Straße
  • Kronprinzenbrücke (Konrad-Adenauer-Straße)
  • Gustav-Heinemann-Brücke
  • Yitzhak-Rabin-Straße/John Foster Dulles Allee
  • Paul-Löbe-Allee/Spreeufer
  • Dorotheenstr./Reichstag

Nie wieder Faschismus – Nie wieder Deutschland
Nazis entschlossen entgegentreten!

Erstveröffentlichung auf Indymedia am 29. Oktober 2014

Advertisements