#SquatW: Polizei fotografiert Kreide mit Großaufgebot in #Marien41 #Wuppertal – #iLoveNordStadt

marien4s_5Gestern Abend kam es auf dem Wuppertaler #Ölberg erneut zu einem Großeinsatz der Polizei. Nachdem Polizist*Innen am Mittwoch Morgen in der Marienstraße 41 schon erfolgreich gegen die freie Meinungsäußerung vorgegangen waren und später die halbe Nordstadt eingeschüchtert haben, entdeckten 2 Streifen Polizist*Innen am Donnerstag Abend erneut Meinungsäußerungen an dem am Samstag besetzten und wieder geräumten Haus. 

Das Intro von diesem Artikel könnte auch von einem Artikel der Titanic oder auch des Postillion sein. Doch sie ist es nicht, denn es handelt sich hier nicht um Satire, sondern um Polizeieinsätze die tatsächlich statt gefunden haben. Wie wir gestern schon berichtet haben, waren am Mittwoch Morgen mehrere Polizist*Innen damit beschäftigt die Zettel von der am Abend zuvor eröffneten Pinnwand an der Marienstraße 41 zu entfernen. Beim Nachbar*Innen-Treffen am Dienstag hatten viele Nachbar*Innen ihre Wünsche für das Viertel und das Centro Sociale aufgeschrieben und an die Pinnwand gehängt. Dies war einigen Polizist*Innen wohl etwas zuviel freie Meinungsäußerung und die Mitglieder des Staats im Staat holten aus ihrer Sicht konsequenterweise die Zettel herunter. Später am Mittwoch zirkelte ein Polizeihubschrauber stundenlang über der Nordstadt, während mehrere Mannschaftswagen und Zoll zwischen Wiesenstraße und Hochstraße viele Anwohner*Innen der Nordstadt einschüchterten und kontrollierten. Viele PKWs und Bullis wurden nach Sperrmüll durchsucht. Laut Polizei handelte es sich um eine Übung. Eine Übung? Für das Sperrmüllfest auf dem Ölberg am Mittwoch den 10. September? 

Anwohner*Innen und Freund*Innen haben die Fenster der Marienstraße 41 gestern geputzt.

Anwohner*Innen und Freund*Innen haben die Fenster der Marienstraße 41 gestern geputzt.

Am Donnerstag fand wie immer die Hexenküche statt. Auf dem Otto Böhne Platz wurde gemeinsam gekocht und gegessen. Die Stimmung war super und es fanden tolle Gespräche statt. Einige Leute entschieden sich die Fenster vom zukünftigen Centro Sociale auf dem Marienstraße 41 schon mal zu putzen und auch die Pinnwand wurde wieder eröffnet. Die Zettel die dort von der Polizei abgemacht wurden, waren am Dienstag fotografiert worden und konnten somit sehr einfach wieder hergestellt und aufgehängt werden. Kurz vor 23:00 Uhr hielt dann ein Streifenwagen vor der Marienstraße 41 an. Eine Gruppe von Anwohner*Innen und Freund*Innen liefen zu dem Streifenwagen hin und fragte was sie dort wollten. Die Anwohner*Innen und ihre Freund*Innen machten deutlich das der Streifenwagen weiter fahren könne, da die Situation total entspannt war und es kein Grund für ein Polizeiaktion gebe.

Polizist*Innen sichern Beweismittel?

Polizist*Innen sammeln Beweismittel

Kurz darauf trudelten noch mehr Polizeifahrzeuge ein. Am Ende waren es 5 Streifen- und ein Mannschaftswagen. Polizist*Innen mit Helme an ihren Gürteln stiegen aus und die Situation drohte zu eskalieren. Dies passierte jedoch nicht, was der Besonnenheit der Anwohner*Innen und ihren Freund*Innen zu verdanken ist. Am Ende stellte sich heraus, dass dieses Polizei-Aufgebot aufgefahren wurde, damit Polizist*Innen den Text „Centro Sociale – Eröffnung demnächst“ fotografieren konnten. Diesen Text war vorher von einigen Menschen mit Kreide (!!!) angebracht worden. Nachdem die Polizei mit ihrem martialischen Aufgebot durch Mittel von Fotografien ihre Beweise gesammelt hatte, teilte ein Polizist uns mit, dass sie sich jetzt wieder zurück ziehen würden, was sie auch taten.

Kommt am Mittwoch, den 10. September zahlreich zum Otto Böhne Platz (18:00 Uhr) um die Ölberger*Innen zu unterstützen bei eventuellen Überreaktionen der Staatsmacht. Es wird ein buntes Programm mit u.a. einem Leerstands-Spaziergang geben und auch das traditionelle Sperrmüllfest wird wieder statt finden.

Termine Otto Böhne Platz:

Freitag, 05.09. ab 19:30 Uhr
Vorbereitungstreffen für den Leerstands-Spaziergang, der am 10.09. vom Sperrmüll-Fest aus stattfinden soll.
 
Sonntag, 07.09. ab 11:00 Uhr
Mitbring-Brunch und weitere Planung was mit der Marienstraße 41 und der Nordstadt passieren soll.
 
Mittwoch, 10.09. ab 18:00 Uhr
Sperrmüll-Fest, bei einem warmen Feuer wollen wir gemeinsam den Sperrmüll teilen und darauf aufpassen, dass das Ordnungsamt keine Bußgelder verteilt, weil wir Sachen teilen und tauschen, statt sie wegzuschmeißen.  
 
Mittwoch, 10.09. ab 19:00 Uhr
Leerstands-Spaziergang durch die Nordstadt. Gemeinsam wollen wir herausfinden, welche Häuser in unserem Viertel leerstehen und warum. Des weiteren werden wir darüber reden, was man mit diesen leerstehenden Häusern alles machen kann. Außerdem werden wir natürlich auch darauf achten, dass das Ordnungsamt unsere Nachbar*Innen nicht beim Sperrmüll-Fest stört.
Advertisements